Sterile Strahlenschutzdrapes - RADPAD

Strahlenschutz im Krankenhaus ist heute wichtiger denn je. Neue Interventionsverfahren führen zu höheren Strahlenbelastungen für Ärzte.

Insbesondere in der interventionellen Radiologie, Kardiologie und Gefäßchirurgie werden die Eingriffe komplexer und dauern länger. Dies erhöht die Strahlendosis des OP Personales zusätzlich.

Mit Hilfe von RADPAD wird die Strahlenbelastung des OP Personals deutlich reduziert. Studien zeigen, dass RADPAD die Streustrahlung um bis zu 95% reduziert.

RADPAD ist ein steriles, bleifreies und repositionierbares Strahlenschutzdrape, das den Patienten abdeckt. Durch die Abdeckung des Patienten wird verhindert, dass die Streustrahlung den Operateur und das OP Personal erreicht.

Zusätzlich verfügt der Hersteller über zahlreiche Studien, welche die Wirksamkeit von RADPAD belegen.

Sprechen Sie uns einfach an und wir zeigen Ihnen die Wirksamkeit des RADPADs bei Ihnen vor Ort.

  • Strahlenschutzdrape - Zugang über die Arteria femoralis

    Normaler Preis €803,25
    Normaler Preis Verkaufspreis €803,25
    Strahlenschutzdrape - Zugang über die Arteria femoralis
  • Strahlenschutzdrape - Zugang zu den peripheren Arterien

    Normaler Preis €1.249,50
    Normaler Preis Verkaufspreis €1.249,50
    Strahlenschutzdrape - Zugang zu den peripheren Arterien
  • Strahlenschutzdrape - Zugang über die Vena subclavia

    Normaler Preis €731,85
    Normaler Preis Verkaufspreis €731,85
    Strahlenschutzdrape - Zugang über die Vena subclavia
  • Strahlenschutzdrape - Zugang über die Arteria radialis

    Normaler Preis €803,25
    Normaler Preis Verkaufspreis €803,25
    Strahlenschutzdrape - Zugang über die Arteria radialis
  • OP Hauben - No Brainer®

    Normaler Preis €285,60
    Normaler Preis Verkaufspreis €285,60
    OP Hauben - No Brainer®
  • Interventionelles Strahlenschutzdrape - Der Alleskönner

    Normaler Preis €731,85
    Normaler Preis Verkaufspreis €731,85
    RADPAD - femoraler Zugang

Kontaktformular

Wie wird das RADPAD verwendet?

Wer oder was ist RADPAD?

Die Entwicklung des RADPAD begann 1996. Ziel war es, eine leichte und flexible Alternative zur klassischen Bleiabschirmung zu entwickeln. Während mittlerweile der eine oder andere Hersteller versucht, ein ähnliches Produkt zu entwickeln, bleibt die einzigartige Komposition des RADPAD bis heute unerreicht. Damit ist und bleibt RADPAD der Pionier auf dem Gebiet der sterilen und bleifreien Strahlenschutzdrapes und führend in deren technologischen Entwicklung.

Zahlreiche unabhängige Studien belegen, dass die sterilen Strahlenschutzdrapes der Firma RADPAD das wirksamste Mittel zur Reduzierung der Streustrahlung in divsersen medizinischen Interventionen unter Verwendung von Röntgenstrahlung sind.

Steriles Strahlenschutzdrape RADPAD femoraler Zugang interventionelle Radiologie 5300A-O

Herzkatheterlabor - Sterile Strahlenschutzdrapes (RADPAD)

Die Frequenz der Eingriffe im Herzkatheterlabor nimmt immer weiter zu. Strahlenschutz nimmt eine immer wichtigere Rolle im Herzkatheterlabor ein. Sterile Strahlenschutzdrapes können bei Links- und Rechtsherzkatheteruntersuchung verwendet werden.

Eingriffe im Herzkatheterlabor:

- Links- und Rechtsherzkatheteruntersuchung

- Chronische Koronarverschlüsse

Es empfiehlt sich die Verwendung des sterilen Strahlenschutzdrapes für femorale Eingriffe (5300A-O). Alternativ kann auch das sterile Strahlenschutzdrape 5511A-O verwendet werden. Es zeichnet sich durch eine flexibel einsetzbare Schlitzöffnung aus.

Elektrophysiologie - Sterile Strahlenschutzdrapes (RADPAD)

Insbesondere bei der Implantation von Schrittmachern ist es schwierig einen effektiven Strahlenschutz zu betreiben. In der Regel steht der Arzt direkt am Patienten und hat wenige bis keine Möglichkeiten sich vor der Streustrahlung zu schützen.

Hier helfen sterile Strahlenschutzdrapes. Sie werden einfach auf dem sterilen Patienten platziert und reduzieren die Strahlenbelastung des Operateurs deutlich.

Eingriffe bei denen das sterile Strahlenschutzdrape verwendet werden kann:

- Schrittmacherimplantationen

- Ablationen

Bei den Eingriffen eignen sich besonders das sterile Strahlenschutzdrape für den Subclavia Zugang RADPAD 5400A-O. Bei Ablationen eignet sich besonders das RADPAD 5300A-O.

Steriles Strahlenschutzdrape - Gefäßchirurgie - RADPAD

Gefäßchirurgie - Sterile Strahlenschutzdrapes (RADPAD)

Insbesondere in der endovaskulären Gefäßchirurgie nehmen durch Eingriffe endovaskuläre Aortenreparaturen und Carotis Stentimplantation die Strahlenbelastung immer weiter zu.

Eingriffe bei denen das sterile Strahlenschutzdrape verwendet werden kann sind:

- Endovaskuläre Aortenreparaturen

- Carotis Stentimplantation

- Transkatheter-Aortenklappenimplantation

Bei den oben genannten Eingriffen eignen sich besonders die sterilen Strahlenschutzdrapes für den femoralen Zugang RADPAD 5300A-O und das periphere RADPAD 5110A-O.

Steriles Strahlenschutzdrape - interventionelle Radiologie - 5511A-O

Interventionelle Radiologie - Sterile Strahlenschutzdrapes (RADPAD)

In der interventionellen Radiologie kann das sterile Strahlenschutzdrape auf vielfälltige Weise eingesetzt werden. Insbesondere bei langen und komplexen Eingriffen bietet sich die Verwendung der Strahlenschutzdrapes an.

Bei folgenden Eingriffen eignen sich die sterilen Strahlenschutzdrapes (RADPAD):

- Transjugulärer intrahepatischer portosystemischer (Stent-)Shunt
- Biopsie
- Ablation
- Nephrostomie
- Korrektur von Aussackung der Hauptschlagader (Aortenaneurysma)
- Gefäßverschließende Maßnahmen (Embolisationen)
- Periphere arterielle Verschlusskrankheiten (pAVK)

In der interventionellen Radiologie kann das RADPAD für den radialen Zugang verwendet werden 5511A-O und das RADPAD für den femoralen Zugang 5300A-O.